Kalender

DATUM
Samstag, 11.09.1976

ZEIT
Ab 11 Uhr

WETTER
Ca. 17°C
Sonnig mit starken Windböen

Inplay

Gryffindor: 000
Hufflepuff: 000
Ravenclaw: 000
Slytherin: 000

Plotübersicht
Quidditchauswahlspiele Hufflepuff
Geheimes Treffen in Godstow

Team

The Beginning of the End » Geschichte der Zauberei » Hogwarts » Ländereien » Quidditchfeld » Tribünen » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
(Benutzer im Thread aktiv: 1 Besucher)
Seiten (2): « vorherige 1 [2] Neues Thema antworten
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Catherine Mackenzie
Treiberin


Alter:
14
Wohnort:
Isle of Skye, Schottland
Klasse & Haus:
4. Klasse, Gryffindor
Blutstatus:
Reinblut
Gesinnung:
Gut
Spieler:
Rana

Charakter
Beziehungen


zitieren editieren melden       IP       

Alexander & Catherine

Catherine zuckte mit den Schultern. „Keine Ahnung. Hab sie ja nie spielen sehen, aber sie war in ihrer alten Mannschaft im Quidditchteam, also dürfte sie nicht all zu schlecht sein. In Ilvermorny war allerdings Quodpot wichtiger.“
Ilvermorny. Die Traumschule schlechthin, wenn es um Catherines Lieblingssport ging. Wieso konnten sie hier nicht lieber Quodpot spielen? Das wäre so viel cooler. Aber nein, hier war Quidditch beliebter. Nicht dass Quidditch uncool war, immerhin wollte Catherine dieses Jahr auch endlich in die Hausmannschaft, wie sie es ja schon in ihrem zweiten Schuljahr versucht hatte, nur dass sie damals gar nicht mit dem nötigen Ernst bei der Sache gewesen war, sondern viel mehr Freude daran gehabt hatte, den Klatschern ganz knapp auszuweichen.

Erneut zuckte Catherine mit den Schultern. Was interessierte sie die jüngeren Hufflepuffangsthasen. Wer man sich vor Meaghan fürchtete, hatte man in einer Quidditchmannschaft ohnehin nichts zu suchen. Wenn man schon Angst vor Meaghan hatte, was machte man dann bitte erst, wenn ein Klatscher auf einem zuraste?
Die Hufflepuff-Kapitänin fand Catherine sogar eher amüsant und es machte Spaß, das Training mit anzusehen, zumal es eh noch lustige Überraschungen bereit zu halten schien, wie man schon alleine an Rhias Auftauchen sehen konnte.

Mackenzie-Jäger-Duo? Das klang ja nicht mal im Ansatz so cool wie das Mackenzie-Treiber-Duo, was vielleicht aber auch daran lag, dass Jäger nun einmal nur im Trio auftraten und natürlich weil Treiber der wesentlich coolere Posten war.
„Tja, dann müsstest du dich aber entscheiden, ob du James oder Hibiki nicht mehr in der Mannschaft haben willst.“ Wen Catherine selbst ersetzen wollen würde, wenn sie vorhätte Jägerin zu werden, wusste sie selbst nicht, aber das stand im Grunde sowieso nicht zur Auswahl.
„Das möchte ich dir auch geraten haben. Wäre nämlich echt doof, wenn ich endlich im Team bin und du zugucken müsstest.“ Oder lustig. Dann könnte Catherine ihn damit aufziehen, aber eigentlich fand Catherine schon, dass alle verbliebenen Mackenzies in der Hausmannschaft spielen sollten. Zu dumm, dass Olli einfach nicht für Quidditch zu begeistern war.
„Den kriegen wir auf jeden Fall.“ Hufflepuff hatte den Pokal nun jetzt oft genug gehabt. Jetzt waren sie mal am Zuge.


30.08.2019 16:42 offline E-Mail suchen homie
Daniella Fawcett
Ersatzsucherin & Leiterin Schülerzeitung


Alter:
15
Wohnort:
Aboyne, Schottland
Klasse & Haus:
5. Klasse, Slytherin
Blutstatus:
Halbblut
Gesinnung:
Gut
Spieler:
Rana

Charakter
Beziehungen


zitieren editieren melden       IP       

Annys & Daniella

Cf: Hogwarts – Das Schloss – Erdgeschoss – G...ch (Zeitsprung)

Zusammen mit Annys hatte sich Daniella auf den Weg zu den Tribünen vom Quidditchfeld gemacht, um dem Auswahlspiel der Hufflepuffs beizuwohnen. Annys machte sie gerade auf Plätze aufmerksam, die sich eine Reihe über den Mackenzie-Zwillingen, die wohl ihrer Cousine zuschauen wollten. Genauso wie Daniella, die zum Teil auch gekommen war, um eben Andrew zuzusehen und ihn anzufeuern.
Der andere Teil, der sie hierher gelockt hatte, hieß natürlich Schülerzeitung, weshalb sie auch ein Notizblock und eine Feder dabei hatte, um sich Notizen machen zu können. Es war ihr nicht schwer gefallen, sich freiwillig dafür zu melden, diesen Artikel zu schreiben, immerhin war von Anfang an klar gewesen, dass sie sowieso zuschauen wollte. Außerdem musste man doch wissen, wen die Konkurrenz letztlich in die Mannschaft holte, auch wenn Daniella nicht damit rechnete, dieses Jahr spielen zu dürfen. Nach ihrem berauschenden Gespräch mit Mia am ersten Schultag bezweifelte sie stark, dass Mia Regulus gegen sie ersetzte. Der Zusammenhalt von Slytherins konnte toll sein, wenn man die richtigen Freunde hatte, aber in dem Fall war es doch reine Vetternwirtschaft und nichts weiter.

Daniella wollte sich gerade auf den Weg zu den Plätze machen, die Annys ihr gezeigt hatte, als Annys sie etwas fragte.
„Scheint so. Verrückt war sie ja schon immer.“ Daniella zuckte mit den Schultern. Was sich Rhiannon Yaxley mit dieser Aktion wohl gedacht haben mochte, konnte nur sie wissen.
Daniella ging zu den Plätzen und setzte sich schließlich, um sie die ersten Notizen zu machen. Natürlich würde sie Rhias Auftauchen mit einbringen und besonders gespannt war sie auf Meaghans Reaktion, aber gerade war sie abgelenkt, denn sie sah sich um.
„Sag mal, wieso sitzt Aislinn eigentlich da hinten alleine und nicht bei uns? Habt ihr Streit?“
Das konnte sich Daniella beinahe nicht vorstellen, denn Annys ertrug Streit kein bisschen, also hätte sie wohl alles dran gesetzt, sich mit ihrer Schwester wieder zu vertragen, wenn dem so wäre. Wobei man zugeben musste, dass Aislinn auch nicht wirklich alleine war, denn immerhin war eine Ravenclaw-Siebtklässlerin bei ihr. Daniella kannte sie von der Theater-AG.
Warum Aislinn ihr aus dem Weg ging, das konnte sich Daniella denken, denn glücklich sah ihre Cousine nicht aus. Wahrscheinlich bereute sie es schon, dass sie ihre Kurzgeschichte gedruckt hatten. Ob sie Annys erzählt hatte, dass die von ihr war? Es wurde Zeit, das herauszufinden.
„Hast du die Schülerzeitung gelesen?“, fragte Daniella. „Wie findest du sie?“ Natürlich war die Frage nicht nur wegen Aislinns Kurzgeschichte und der Frage, ob Annys davon wusste, denn Daniella wollte auch so ganz gerne wissen, wie ihre Schülerzeitung ankam. Nun gut, die von Antonia und ihr.


30.08.2019 16:54 offline E-Mail suchen homie
Annys Fawcett



Alter:
15 Jahre
Wohnort:
St Andrews / Schottland
Klasse & Haus:
5. Klasse & Gryffindor
Blutstatus:
Halbblut
Gesinnung:
Gut?
Spieler:
Rhia

Charakter
Beziehungen


zitieren editieren melden       IP       

Daniella & Annys

Spieleinstieg nach Zeitsprung
cf: Gryffindorhaustisch


„Hm…“ Langsam ließ Annys sich auf die Sitzbank sinken, den Blick noch immer auf das Geschehen vor ihr auf dem Spielfeld gerichtet. „Vielleicht…“ Ja, vielleicht war Rhiannon Yaxley wirklich etwas seltsam, aber sie nahm das Erscheinen der Slytherin bei den Hufflepuffauswahlspielen lange nicht so gelassen wie ihre Cousine, die nur mit den Schultern zuckte. Aber gut, sie würde doch mit Sicherheit nicht weit kommen? Ein Gutes hatte dieser überraschende Auftritt allerdings – er hatte sie erfolgreich davon abgelenkt Ramona unter der Menge der Bewerber zu suchen. Denn wenn die Gryffindor ganz ehrlich zu sich selbst war, dann war das genau das, was sie eigentlich hatte tun wollen – zwar würde sie selbstverständlich auch ihren Bruder anfeuern, aber die Hufflepuffhüterin hatte schließlich schon oft genug ihre Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Immerhin schaffte ihre Cousine es auch weiterhin sie abzulenken. Auf ihrem Platz drehte Annys sich so weit um, dass sie ihre Schwester neben einer älteren Schülerin sehen konnte, Emilia, wenn sie sich richtig erinnerte, sie, Aislinn, Daniella und Andrew waren alle zusammen in der Theater-AG. Nachdenklich betrachtete Annys die beiden anderen Mädchen einen Moment, bevor sie sich wieder an Daniella wandte. „Nein, natürlich nicht…!“ Streit mit ihrer Drillingsschwester war für sie schließlich absolut unvorstellbar, so etwas vertrug sie nicht. „…aber ich glaube, sie wollte einen Moment allein sein… nachdenken. Nicht, dass sie jetzt wirklich allein ist, aber ja…“ Annys lächelte schwach. Ein Teil von ihr wäre mit Daniella gerne hinüber zu Aislinn und Emilia gegangen, aber sie wollte die Wünsche ihrer Schwester respektieren. Besser, sie blieb hier und redete über die Schülerzeitung, die Daniella jetzt ausgerechnet zusammen mit Antonia Rookwood – irgendwie verfolgte dieser Name sie dieses Jahr wohl – leitete.

„Natürlich! Gleich heute Morgen!“ Annys lächelte Daniella an. „Ich fand sie gut, wirklich. Es ist besser nicht nur über unbegründete Gerüchte zu schreiben… aber…“ An dieser Stelle zögerte die Gryffindor. Es gab eigentlich einiges, was sie ihre Cousine zur Schülerzeitung fragen wollte, unter anderem, wie es war mit Rookwood zusammenzuarbeiten, aber es gab dann doch eine Frage, die ihr mehr auf der Zunge brannte. „…das mit Caitlin…“ begann sie vorsichtig. „…woher habt ihr dieses Gerücht? Wer hat euch davon erzählt…?“


31.08.2019 00:36 offline E-Mail suchen homie
Aaron Jónasson



Alter:
17 Jahre
Wohnort:
Island, Reykjavík
Klasse & Haus:
Slytherin
Blutstatus:
Halbblut
Gesinnung:
unentschlossen/neutral
Spieler:
Smara

Charakter
Beziehungen


zitieren editieren melden       IP       

Lucy & Aaron

„Wenn sich jemand freiwillig meldet ist er selbst schuld,“ Aaron zuckte gleichgültig die Schultern. Wer immer so dämlich sein mochte sich bem Quidditch zu bewerben ohne das dafür nötige Können mitzubringen, bloß um sein Prestige damit zu schmücken, hatte es verdient dabei auf die Schnauze zu fallen, fand er.

„Und wer von denen ist Rose?“ fragte er dann neugierig und ließ seinen Blick über die anwesenden Spielerinnen gleiten. Wenn Lucy meinte man müsse sich um sie keine Sorgen machen, musste diese Rose was auf dem Kasten haben.

Als Lucy ihn auf ‚Neuigkeiten‘ ansprach warf Aaron ihr einen raschen Seitenblick zu. Ihr Blick und Tonfall schlossen jeden Zweifel aus, dass sie damit Rebecca meinte. Im ersten Moment kam Aaron das kleine Abenteuer in den Sinn, in das Emilia und er tags zuvor zufällig hineingetappt waren. In der Tat waren die Entdeckungen die sie gemacht hatten äußerst interessant, doch ob sie mit dem Mord an Rebecca zusammenhingen war fraglich. Es war sicher auch keine gute Idee Lucy von dem Geheimgang zu erzählen, vor allem da dieser nun ohnehin verschlossen war. Doch irgendetwas wollte er ihr geben können, um ihr Interesse an der Zusammenarbeit aufrecht zu erhalten.

„Ich muss noch einiges überprüfen bevor ich sicher sein kann,“ erklärte er, „aber meine Vermutung liegt derzeit auf einer Person die am Tag des Mordes zusammen mit Rebecca im ‚Drei Besen‘ gesehen worden ist. Angeblich haben die beiden sich eine Weile unterhalten und waren dann plötzlich verschwunden.“ Aaron sprach in lockerem Tonfall, als würde er übers Wetter plaudern und warf immer wieder Blicke aufs Spielfeld, um bei keinem der anderen Zuschauer den Eindruck zu erwecken, dass hier eine Unterhaltung stattfand die es zu belauschen lohnte.
Gerade kam Bewegung in die Spielergruppen und Meaghan warf den Quaffel in die Höhe um das Spiel zu starten.
„Warst du eigentlich auch im ‚Drei Besen‘, damals?“ wollte Aaron wissen, als auf den Tribünen erste lautstarke Reaktionen auf das Spielgeschehen ertönten.


Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von Aaron Jónasson am 02.09.2019 13:23.

31.08.2019 11:32 online suchen homie
Daniella Fawcett
Ersatzsucherin & Leiterin Schülerzeitung


Alter:
15
Wohnort:
Aboyne, Schottland
Klasse & Haus:
5. Klasse, Slytherin
Blutstatus:
Halbblut
Gesinnung:
Gut
Spieler:
Rana

Charakter
Beziehungen


zitieren editieren melden       IP       

Annys & Daniella

„Entspann dich“, meinte Daniella. „Sie schnappt Drew schon nicht den Posten weg.“ Normalerweise spielten die beiden zwar auf demselben Posten, aber Rhia hatte ja gerade vor, sich als Jägerin der Hufflepuffs zu bewerben und da Daniella noch nie gehört hätte, dass Spieler anderer Häuser für das gegnerische Team aufgestellt worden wären, war das ohnehin kein Thema, über dass es sich lohnte, nachzudenken.
„Zu schade, dass ihr keine eineiigen Drillinge seid.“ Was biologisch betrachtet auch unmöglich gewesen wäre bei zwei Mädchen und einem Jungen. Bei der Geschlechterverteilung hatten die Fawcett-Drillinge nun einmal nicht komplett gleich aussehen können. Aber das wäre die einzige Möglichkeit, wie das, worüber Daniella gerade nachdachte, möglich gewesen wäre.
Rhia mochte zwar irgendwo verrückt sein, aber sie war auch amüsant und Daniella mochte sie. Außerdem bot das Stoff für den Artikel, aber das schafften die Hufflepuffs ohne Rhia auch schon ganz alleine, wie Andrew und Meaghan bewiesen.

Annys schien ja beinahe entsetzt darüber zu sein, dass man auf den Gedanken kommen könnte, sie hätte sich mit Aislinn gestritten. Vielleicht erschreckte sie aber auch viel mehr der Gedanke, sie könnte sich mit Aislinn streiten. Wer wusste das schon?
„Ist das wieder so ein 'Ich-bin-nicht-nur-ein-Drilling-Ding'?“, fragte Daniella. Aislinn kam damit ja manchmal nicht so gut klar, dass sie ein Drilling war, weil sie sich einbildete, dadurch keine eigenständige Persönlichkeit zu sein. Ziemlich schwachsinnig, wenn man bedachte, dass die drei sich zwar unheimlich nahe standen, aber doch jeder sein eigenes Wesen hatte.
Vielleicht aber ging Aislinn ihnen auch aus dem Weg, weil sie wusste, dass Annys mit Daniella auf den Weg hierher gewesen war und Aislinn wollte nicht Annys nicht begegnen, sondern ihr wegen dem Artikel. Vielleicht wollte sie darauf nicht angesprochen werden?

Daniella lächelte, als Annys ihr versicherte, die Schülerzeitung gleich heute Morgen gelesen zu haben und sie fand auch die Neuerung gut, die Daniella eingeführt hatte. Zumindest sah Daniella das so, immerhin war sie diejenige, die Antonia gesagt hatte, dass sie das so handhaben wollte.
Offenbar beschäftigte einer der Artikel, den sie herausgebracht hatten, Annys ganz besonders. Etwas verwirrt runzelte Daniella die Stirn, denn ihr war bisher noch nicht aufgefallen, dass Annys sonderlich viel mit der Ravenclaw-Kapitänin zu gehabt hätte.
„Antonia hat das im Ravenclawgemeinschaftsraum aufgeschnappt.“ Also musste es daher stammen oder aber irgendein Ravenclaw hatte es von irgendwem gehört und dann dort erzählt. Woher wusste man denn schon, wo genau Gerüchte ihren Ursprung fanden?
„Wieso? Interessiert an ihr?“, scherzte Daniella.


31.08.2019 14:52 offline E-Mail suchen homie
Alexander Mackenzie
Jäger


Alter:
14 Jahre
Wohnort:
Isle of Skye, Schottland
Klasse & Haus:
4. Klasse Gryffindor
Blutstatus:
Reinblut
Spieler:
Annika

Charakter
Beziehungen


zitieren editieren melden       IP       

Alec & Cath

"Richtig schlecht kann sie dann nicht sein. Aber wahrscheinlich ist in Ilvermorny das Niveau beim Quidditch niedriger, weil Quodpot eben wichtiger ist. Na ja, wir werden ja gleich sehen, ob sie etwas kann. Wäre schlecht für die Dachse, wenn nicht... wie gesagt, ich wüsste sonst keinen, der auch nur annähernd so gut wie Sarah wäre...," sagte Alec nachdenklich, während er das Geschehen auf dem Spielfeld beobachtete. Meaghan machte sich bestimmt schon Sorgen um ihren Sucher. Sie war so ehrgeizig, dass sie sicher ausrasten würde, wenn sie keinen guten Spieler fand.

Alec sah am Gesicht seiner Zwillingsschwester, dass sie mal wieder keinerlei Verständnis für die ängstlicheren Mitspieler aufbrachte. Alec bewunderte Caths Furchtlosigkeit, aber manchmal hätte sie sich schon mehr Mühe geben können, Leute zu verstehen, die eben nicht so waren. Diese Diskussion hatte er allerdings schon vor Jahren aufgegeben und so tat er so, als hätte er nichts bemerkt.

"Ich mag beide. Aber vor allem will ich mit dir spielen. Außerdem mag ich auch Nathan und Sirius und einen von den vier musst du ja wohl aus der Mannschaft schmeißen, wenn du dieses Jahr spielen willst," sagte Alec pragmatisch. So war es eben in einer Mannschaft - die Positionen wurden im Wettkampf vergeben. Dann schüttelte er entschieden den Kopf und sagte: "Das wird nicht passieren. Die einzigen Quidditch-Spiele, bei denen ich zuschauen werde, sind die, wo Gryffindor nicht spielt." Das wäre ja gelacht. Die Konkurrenz schlief nicht, aber Alec vertraute seinen Fähigkeiten als Jäger. Alec nickte zustimmend. "Genau, wir kommen beide ins Team und dann holen wir den Pokal," bestätigte er und grinste breit.

Dann schaute er nach unten. "Sag mal, wusstest du, dass Rhia sich unter die Spieler mogeln will? Oder war das wieder eine von ihren spontanen Eingebungen?," fragte er Cath.


01.09.2019 11:49 offline E-Mail suchen homie
Lucy Burke
Schulsprecherin


Alter:
17 Jahre
Wohnort:
Dover, Kent, England
Klasse & Haus:
7. Klasse Hufflepuff
Blutstatus:
Halbblut
Gesinnung:
gut
Spieler:
Annika

Charakter
Beziehungen


zitieren editieren melden       IP       

Aaron & Lucy

Lucy fand Aarons Sichtweise nicht besonders fair oder nett. Von Zwölf- oder Dreizehnjährigen konnte man noch nicht unbedingt die Vernunft erwarten, das Risiko ihres Tuns immer einschätzen zu können und sich nicht den Kopf vom Glamour eines Postens im Quidditch-Team verdrehen zu lassen. Deswegen mussten ja auch Quidditchkapitäne mindestens in der fünften Klasse sein - weil sie eben eine gewisse Verantwortung für ihre Mitspieler oder in diesem Fall eben Bewerber hatten. Sowohl Meaghan als auch Aaron hätten nach Lucys Ansicht gut daran getan, sich das einmal ins Gedächtnis zu rufen. Aber im Gegensatz zu Meaghan war Aaron nur ein unbeteiligter Zuschauer und seine Meinung daher zwar ärgerlich, aber nicht weiter wichtig. Das rief sich Lucy nun energisch ins Gedächtnis. Sie mochte Aaron, trotz allem, und vor allem wollte sie mit ihm daran weiterarbeiten, Rebeccas Tod aufzuklären. Da wäre es mehr als dumm gewesen, wegen einer Meinung, die letztendlich gar keine Rolle spielte, einen Streit anzufangen. Früher hätte Lucy das sicher getan, aber sie hatte im Laufe der Jahre gelernt, ihr Temperament besser in Zaum zu halten. So sagte sie nur unverbindlich: "Na ja, vielleicht sind sie ja bessere Flieger, als ich glaube." Das war immerhin möglich. Rose war auch schon im dritten Schuljahr zumindest Ersatzspielerin gewesen und Molly Mackenzie sogar in der ersten Mannschaft. Lucy glaubte zwar nicht, dass alle Anwesenden so gut waren, aber sie konnte es ja hoffen.

"Da drüben, bei den Jägern, das Mädchen ganz links mit dem dunkelblonden Zopf," sagte Lucy. Die Bewerber hatten sich unten mittlerweile nach Positionen aufgestellt und so war es einfacher, einzelne Leute zu unterscheiden.

"Das klingt allerdings verdächtig. War es jemand von außerhalb? Jemand, den man sonst nicht in Hogsmeade sieht?," fragte Lucy interessiert, während sie weiterhin so tat, als würde sie gebannt das Geschehen auf dem Spielfeld verfolgen, auch wenn dort gerade nur Albernheiten zu sehen waren. Letzteres änderte sich kurz darauf immerhin, da Meaghan die Bälle losließ und die Spieler begannen, ihnen hinterherzujagen. Sofort stieg auch die Geräuschkulisse auf den Rängen an, was Lucy recht war.

Lucy schüttelte den Kopf, wobei der Wind ihr wieder einige Haare ins Gesicht wehte. "Nein. Ich war mit ein paar Leuten aus der Film- und Foto-AG unterwegs. Wir wollten Fotos von Hogsmeade machen. Eigentlich hatten wir uns überlegt, hinterher noch in die Drei Besen zu gehen, aber einer von den anderen hatte ein neues, lichtstarkes Objektiv, das er unbedingt testen wollte, deswegen haben wir noch ein bisschen weiter fotografiert, als es dunkel wurde, und dann mussten wir auch fast schon zurück." Sie überlegte einen Augenblick und fügte dann hinzu: "Ich weiß aber noch ein paar Leute, die da waren und die du glaube ich noch nicht befragt hast. Rose zum Beispiel. Sie ist auch in der Film- und Foto-AG, aber an dem Abend war sie nicht mit, weil ihre Kamera kaputt war. Das macht ja keinen Spaß, den anderen nur beim Fotografieren zuzuschauen, und irgendwie hatten wir kein Leihgerät, weil Alex das für die Theater-AG ausgeliehen hatte. Da ist Rose dann lieber mit in die drei Besen gegangen. Ich weiß aber nicht, ob sie irgendwas gesehen hat. Ich hatte den Eindruck, dass sie das Ganze ziemlich beschäftigt, aber sie hat nicht darüber geredet, da wollte ich nicht unbedingt fragen. Ich meine, bis zu unserem Gespräch bin ich ja auch nicht darauf gekommen, in dieser Sache zu ermitteln."


01.09.2019 16:58 offline E-Mail suchen homie
Emilia Hampstead



Alter:
17
Wohnort:
Hampstead, London
Klasse & Haus:
Siebte Klasse, Ravenclaw
Blutstatus:
Reinblut
Gesinnung:
Gut
Spieler:
Bvun

Charakter
Beziehungen


zitieren editieren melden       IP       

“Ach, dein Bruder spielt, nicht wahr?! Ich hoffe, dann lenke ich dich nicht zu sehr ab!” gab Emilia lächelnd zu, dass sie diese Möglichkeit bisher noch gar nicht bedacht hatte und zuckte dann förmlich zusammen, als sie eine ihr einigermaßen vertraute Stimme die Tribüne entlangbrüllen hörte. So viel Gefühlsregung hatte sie Aaron gar nicht zugetraut und sie bedachte den Slytherin, der bei ihrer Freundin Lucy saß mit hochgezogenen Augenbrauen, bevor sie sich setzte. Da die beiden Schüler ohnehin nicht in ihre Richtung gesehen hatten, sondern viel zu sehr mit sich und dem Spielfeld beschäftigt gewesen waren, bestand auch keine Not darin ihnen nun zuzuwinken und sich zum Affen zu machen, wenn der Gruß ins Leere ging.

Ihre Tasche auf den Schoß ziehend beobachtete sie die jüngere Schülerin kurz von der Seite. Offenbar hatten sie beide neben ihren AGs noch etwas gemeinsam: Ihre Gesichter waren offene Bücher.
Mit einem leichten Lächeln, das daher rührte, dass sie sich ein wenig vorkam als sähe sie in einen Spiegel, zog Emilia dann ihre Notizen hervor, und somit auch die kopierten Versionen der Stücke, bevor sie sagte: “Oder vielleicht brauchst du gerade auch ein bisschen Zerstreuung? Ich konnte es gerade gar nicht allein im Gemeinschaftsraum aushalten. Es sind gefühlt alle hier.” Dann gab sie Aislinn kurz die Zeit ihre Gedanken zu ordnen, indem sie alles noch einmal durchsah und zu ordnen schien, bevor sie das Wort wieder an sie richtete: “Also, ich hab Muggelstücke rausgesucht. Eigentlich ist es mir gar nicht so wichtig, wer wann wo was verfasst hat, aber… Na ja, nach allem was in letzter Zeit so geschehen ist, dachte ich es wäre ganz nett ein Zeichen zu setzen. Mit der gesamten AG! Aber nun weiß ich noch nicht so recht, welches dieser Stücke die AG am meisten interessieren könnte. Und eben auch die Schule und ich dachte, ich frag schon mal vorab.” Sie zuckte leicht mit den Schultern und lächelte dem Mädchen vor sich offen zu.

ooc:

Gnah, ich hatte den freitag angefangen, dann ist das kind aufgewacht und ich musste abbrechen. jetzt war ich irgendwie raus und er fühlt sich unvollständig an. tut mir leid! u.u


Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Emilia Hampstead am 02.09.2019 13:21.

02.09.2019 13:18 offline E-Mail suchen homie
Aaron Jónasson



Alter:
17 Jahre
Wohnort:
Island, Reykjavík
Klasse & Haus:
Slytherin
Blutstatus:
Halbblut
Gesinnung:
unentschlossen/neutral
Spieler:
Smara

Charakter
Beziehungen


zitieren editieren melden       IP       

Lucy & Aaron

„Vermutlich jemand von Außerhalb, ja,“ antwortete Aaron während er seinen Blick kurz auf das Mädchen richtete, das Lucy ihm genannt hatte. Rose hatte einen drahtigen Körperbau und wirkte sehr sportlich. Sie glitt geschickt auf ihrem Besen durch die Luft und sah wirklich so aus als müsse man sich um sie keine Sorgen machen.
„Es war angeblich jemand der True Wizards, der dort Flyer für die Partei verteilt hat.“ fuhr er fort, „ein junger Mann, mittelgroß, helle Augen. Ich muss aber mit noch mehr Augenzeugen sprechen bevor ich mehr dazu sagen kann. Vielleicht hat er nur mit Rebecca geflirtet. Ich muss noch überprüfen ob sie noch mit jemand anderem gesprochen hat bevor man sie fand ...“
Bisher hatte er noch so wenig Informationen um konkrete Verdächtigungen auszusprechen. Alles was er derzeit tun konnte war Vermutungen anzustellen.

„Danke für den Tipp,“ meinte er dann und warf Lucy ein dankbares Lächeln zu, „denkst du, du könntest mir Rose nach dem Auswahlspiel vorstellen? Dann könnte ich mich gleich im Anschluss mit ihr unterhalten.“
Ein lautes Murren ging durch die Tribünen als ein dunkelhaariges Mädchen den Quaffel fallen ließ und Aaron schwieg für den kurzen Moment, ehe ihm noch etwas einfiel.
„Lucy, du weißt nicht zufällig wer mit Rebecca besonders gut befreundet war? Wer ihr sehr nahe stand? Du sagtest zwar sie wäre schüchtern gewesen, aber sie muss doch irgendjemanden gehabt haben mit dem sie besonders oft abhing.“


02.09.2019 13:19 online suchen homie
Emma MacTavish
Quidditchkommentatorin


Alter:
16
Wohnort:
Dufftown, Schottland
Klasse & Haus:
6. Klasse, Gryffindor
Blutstatus:
Halbblut
Gesinnung:
Gut
Spieler:
Rana

Charakter
Beziehungen


zitieren editieren melden       IP       

Bennett & Emma

Emma grinste nur, als Ben meinte, ihr Tonfall sorgte dafür, dass er Angst hatte, dass sich etwas zusammen braute. Auch bei seiner Frage verlor sie dieses Grinsen nicht, war aber nach wie vor nicht bereit, irgendetwas zu verraten. Emma redete gerne und viel und sie liebte es zu Kommentieren, aber auch wenn andere deshalb wohl glauben mochten, sie wäre eine Tratschtante, war dem nicht so. Dinge, die nicht verraten werden sollten oder noch nicht, die konnte Emma durchaus für sich behalten. So auch das, was sie gerade ihrem besten Freund verschwieg, der davon sowieso noch begeistert sein würde.
„Ich weiß, dass es ein herrlicher Tag ist, weil ich endlich wieder was Richtiges kommentieren kann“, gab sie ihm zur Antwort, was ja nicht mal eine Lüge war, denn das dachte Emma wirklich. Das Geschehen zu Hause oder das Geschehen auf den Gängen von Hogwarts war nichts gegen ein Quidditchspiel, auch wenn es sich in diesem Fall nur um das Auswahltraining der Hufflepuffs handelte.

Ben nutzte seinen Besen, um näher an das Geschehen heranzukommen. So lange er ihr die Sicht nicht versperrte, war alles gut, denn Emma wollte nichts verpassen und so ein Quidditchspiel war mitunter doch echt hektisch. Man musste aufmerksam sein. Emma konnte das, auch wenn es sicher Lehrer gab, die das anders sahen und sich womöglich fragen mochten, wieso Emma das hier so gut konnte, aber im Unterricht mit Unaufmerksamkeit glänzte. Emma fand eben, dass man Prioritäten setzen musste.
„Wohl eher nicht“, gab sie Ben zurück. „Also ob Spaßbremse Floyd sie spielen lassen würde.“ Aber wenn man fair war, dann würde das ja nicht einmal Caitlin machen und die konnte reichlich erfrischend albern sein. Was brachte es auch für das eigene Team, jemanden beim Auswahltraining spielen zu lassen, der gar nicht in die Mannschaft kommen konnte, weil er einem anderen Haus angehörte?

„UND WIE ZU ERWARTEN, GÖNNT FLOYD UNS LEIDER DEN SPAß NICHT“, fuhr Emma dann fort zu kommentieren. „DABEI HATTE ICH SO GEHOFFT, SIE WÜRDE YAXLEY SPIELEN LASSEN, ABER LEUTE, IMMERHIN, YAXLEY SCHAFFT ES FÜR ENIGE TRAUMHAFTE SEKUNDEN FLOYD SPRACHLOS ZU MACHEN. NA, WENN DAS KEIN TALENT IST, DANN WEIß ICH AUCH NICHT.
KNALLHARTE WORTE VON SKLAVENTREIBERIN FLOYD, DIE YAXLEY DOCH ALLEN ERNSTES FRAGT, AUS WELCHER IRRENANSTALT MAN SIE ENTLASSEN HAT. ICH KANN MIR DARUNTER ZWAR JETTZ NICHT SO VIEL VORSTELLEN, ABER FLOYD SCHEINT SICH DA BESSER AUSZUKENNEN. BIST WOHL AUCH DORT GEWESEN, WAS? AUCH HIER ZEIGT SICH WIEDER FLOYDS STRENGES REGIME, IMMERHIN DROHT SIE YAXLEY SOGAR MIT KLATSCHERN. HUFFLEPUFFS, SEID IHR SICHER, DASS IHR INS TEAM WOLLT? NACH DIESEM TRAINING SEID IHR NICHT MEHR DIESELBEN. JEDER WIRD TÄGLICH MINDESTENS MIT ZEHN KLATSCHERN ABGEWORFEN, WENN ER WAS FALSCH MACHT. DAS KANN SICH BEI SO MANCHEM NERVÖSEN GEIST AUCH BIS ZU HUNDERZWANZIG KLATSCHERABWÜRFEN STEIGERN UND IHR BEFINDET EUCH NACH DEM TRAINING DANN IM KRANKENFLÜGEL. ABER KEINE SORGE, MADAM POMFREY IST BESTENS DARAUF GESCHULD. NEIN, JETZT MAL SCHERZ BEISEITE.
ES WIRD HIER AUF DEM QUIDDITCHFELD SOWIESO ERNST, DENN FLOYD TEILT DIE ERSTEN MANNSCHAFTEN EIN, DIE AN DIESEM MORGEN IHR KÖNNEN BEWEISEN DÜRFEN. ALSO, IHR LIEBEN, BLAMIERT EUCH NICHT UND VIEL ERFOLG!
DIE AUFGERUFENEN SPIELER NEHMEN IHRE POSITIONEN EIN, DIE TREIBER ZUSÄTZLICH IHRE SCHLÄGER UND FLOYD ENTLÄSST DEN ERSTEN BALL, DEN GOLDENEN SCHNATZ, DESSEN FANG, NUR ZUR ERINNERUNG AN DIE JENIGEN, DIE ES IN DEN FERIEN VIELLEICHT VERGESSEN HABEN, DER MANNSCHAFT, DIE IHN FÄNGT SAGE UND SCHREIBE HUNDERTFÜNFTZIG PUNKTE EINBRINGT. MEIST IST ER DIE GARANTIE FÜR DEN SIEG, ALSO JONES UND WALSH, GEBT EUER BESTES. IHR KÖNNT DIE HELDEN DES TAGES SEIN.
NACHDEM SICH DER SCHNATZ DEN BEIDEN SUCHERN PRÄSENTIERT HAT UND DANN VERSCHWINDET, WIRFT FLOYD DEN QUAFFEL IN DIE LUFT UND STARTET DAMIT DAS AUSWAHLTRAINING OFFIZIELL.
SOFORT SCHAFFT ES MACKENZIE, DEN QUAFFEL IN IHRE FINGER ZU BRINGEN. SUPER! DICH WILL ICH SOWIESO WIEDER SPIELEN. SCHADE NUR, DASS WIR NIE WIEDER ZEUGEN DES GEPLÄNKELS ZWISCHEN IHR UND IHREM BRUDER AUF DEM SPIELFELD SEIN KÖNNEN, DENN WIE WIR ALLE WISSEN, HAT JEZEBEL MACKENZIE LETZTES JAHR SEINEN ABSCHLUSS GEMACHT, ABER HEY, IRGENDWER MUSS DIE FAMILIENEHRE JA RETTEN. WENN NICHT MACKENZIE, WER DENN DANN? IHR BRUDER, RAVENCLAW-MACKENZIE SPIELT JA LEIDER GAR NICHT. DAFÜR HAT SIE ABER JA NOCH ANDERE FÄHIGE VERWANDTSCHAFT, IMMERHIN IST IHR COUSIN GRYFFINDOR-MACKENZIE EBENFALLS JÄGER, WENN ER ES WIEDER INS TEAM SCHAFFT, ALSO VIELLEICHT KÖNNEN WIR UNS DEMNÄCHST AUF DIE BEIDEN MEHR FREUEN, AUCH WENN ICH PERSÖNLICH SLYTHERIN-MACKENZIE JA VERMISSEN WERDE AUF DEM SPIELFELD.
ZURÜCK ABER ZUM SPIELGESCHEHEN. BLANCHARD SCHEINT JEDENFALLS FEST ENTSCHLOSSEN, INS TEAM ZU KOMMEN, DENN DA WIRD ALLES GEGEBEN, UM MACKENZIE DEN QUAFFEL ABZULUCHSEN. ABER DIE RECHNUNG HAT BLANCHARD OHNE MACKENZIE GEMACHT, DENN KURZERHAND TRAUCHT DIESE EINFACH AB, UM DIE NERVENSÄGE BLANCHARD LOSZUWERDEN. GENIALER SCHACHZUG, WENN DA NICHT DER FIESE GEGNER WIND WÄRE, DER SIE ERWISCHT, SODASS SIE LEIDER DEN QUAFFEL FALLEN LÄSST, DA SIE ALLES DRAN SETZEN MUSS, SICH AM BESTEN FESTZUHALTEN.
DIESE CHANCE NUTZT KENDALL UND STÜRZT SICH IN DIE TIEFE, UM DEN QUAFFEL ZU VERFOLGEN UND IHM VOR DEN GEGNERISCHEN JÄGERN ZU ERREICHEN. ZUMINDEST VOR FLOYD MUSST DU KEINE ANGST HABEN, DENN DIE GENIEßT IHR LEBEN GERADE CHILLEND AUF DEM BESEN, ALS HÄTTE SIE GAR NICHTS ZU TUN. SELBST DIE AUFFORDERUNG VON MACKENZIE, SIE SOLLE DEN QUAFFEL DOCH HOLEN, SCHIEN SIE KALT GELASSEN ZU HABEN. VIEL LIEBER SCHEINT SIE AKTUELL IHRE JÄGER MACHEN ZU LASSEN.
DOOF FÜR DICH, FLOYD, DENN KENDALL SCHAFFT ES, DEN QUAFFEL IN DIE FINGER ZU BEKOMMEN, BEVOR ER DEN BODEN BERÜHRT UND FLIEGT WIEDER DAMIT NACH OBEN, OFFEN SICHTLICH AUF DER ZIELGERADEN IN RICHTUNG CHAMBERS' TORRINGE. HOFFEN WIR MAL FÜR SIE, DASS IHRE JÄGERKOLLEGEN SCHNELLER BEI IHR SIND ALS BLANCHARD UND MARUYAMA ODER HALT FLOYD, FALLS SIE HEUTE AUCH NOCH MITSPIELEN WILL.
MARUYAMA WIRD ABER GLEICH MIT ETWAS ANDEREM ZU KÄMPFEN HABEN, DENN FAWCETT SCHLEUDERT IHM EINEN KLATSCHER ENTGEGEN. GUTE TAKTIK. EINEN JÄGER AUSSCHALTEN, UM DAS EIGENE JÄGERTEAM ZU UNTERSTÜTZEN, IST IMMER GUT.“


Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Emma MacTavish am 07.09.2019 05:35.

07.09.2019 05:35 offline E-Mail suchen homie
Catherine Mackenzie
Treiberin


Alter:
14
Wohnort:
Isle of Skye, Schottland
Klasse & Haus:
4. Klasse, Gryffindor
Blutstatus:
Reinblut
Gesinnung:
Gut
Spieler:
Rana

Charakter
Beziehungen


zitieren editieren melden       IP       

Alexander & Catherine

„Vermutlich ...“ Catherine sah nachdenklich zu den Spielern da unten auf dem Quidditchfeld. Es ergab schon Sinn, dass das Niveau von Quidditch in Ilvermorny ein anderes gewesen war als bei ihnen, wenn dort Quodpot die eigentliche Sportart gewesen war.
„Wir sind übrigens Leidensgenossinnen“, klärte Catherine ihren Zwillingsbruder auf. „Sie war an einer Schule, wo hauptsächlich Quodpot gespielt wurde und liebt Quidditch und ich liebe Quodpot und ich liebe Quodpot und hier wird Quidditch gespielt, aber immerhin hatten sie Quidditchmannschaften. Nicht so wie wir, wo es keine Quodpotmannschaft gibt.“ Noch nicht. Der Anfang war der Rennbesenclub. Damit würde sie sicher Interessenten finden. Und wenn man dann der Schulleitung noch klar machte, dass es in Ilvermorny auch Hausmannschaften für beides gab, dann konnte Hogwarts doch nicht so mittelalterlich hinterherhinken und nur eines zulassen.
„Vielleicht wäre Molly auch super als Sucherin. Sie hat immerhin den Quaffel blitzschnell an sich gerissen.“ Catherine grinste. „Super Molly!“ So kannte sie ihre Cousine. Sie nahm das Training zwar nie wirklich ernst, aber sie brauchte das auch gar nicht, weil sie einfach spielen konnte.

„Damit kann ich leben.“ Es war klar, dass Catherine irgendeinen Spieler von seinem Thron kicken müssen würde. Black würde es sicher nicht sein. Potter schmiss wohl kaum seinen besten Freund aus der Mannschaft. Also musste Shaw dran glauben, denn auch wenn Alec sie gerne als Jägerin sehen würde, würde sie Treiberin werden. Wenn es schon Quidditch sein musste, dann wollte sie auch auf der coolsten Position spielen, die es gab. Außerdem hatte sie von Jamie dafür coole Tricks gelernt. Von der Konkurrenz.
„Aber sowas von.“ Julie war fest entschlossen, den Pokal zu holen und echte Hüterin zu werden. Alec und sie wollten den Pokal auch. Da konnte dieses Jahr doch gar nichts schief gehen.

Nun sah Catherine etwas finster nach unten. „Glaubst du, ich würde hier sitzen, wenn ich davon gewusst hätte? Sie hätte mir ruhig davon erzählen können.“ Catherine zog einen Schmollmund, ehe dann ein Grinsen auf ihrem Gesicht erschien und sie Alec ansah.
„Übrigens bekommen die Rumtreiber Konkurrenz.“


07.09.2019 08:03 offline E-Mail suchen homie
Aislinn Fawcett



Alter:
15
Wohnort:
St. Andrews, Schottland
Klasse & Haus:
5. Klasse, Gryffindor
Blutstatus:
Halbblut
Gesinnung:
Gut
Spieler:
Rana

Charakter
Beziehungen


zitieren editieren melden       IP       

Emilia & Aislinn

Aislinn nickte. „Ja, tut er. Er will wieder Treiber werden. Der da.“ Aislinn versuchte Emilia ihren Bruder zu zeigen, aber sie wusste nicht, ob Emilia ihrem Finger richtig folgen konnte. Andererseits musste Emilia auch wissen, wer ihr Bruder war, immerhin war Andrew ebenfalls in der Theater-AG genauso wie ihre Cousine Daniella und ihr Cousin Hamish. Nur Annys war die einzige Fawcett, die nicht Mitglied der Theater-AG war.
„Alles gut. Ich kann reden und zuschauen.“ Außerdem passierte beim Quidditch ja auch nicht immer unbedingt etwas Neues und hauptsächlich wollte Aislinn erfahren, ob ihr Bruder in die Mannschaft kam. Das würde sich sowieso noch nicht am Anfang entscheiden. Meaghan Floyd würde ja auch noch die anderen spielen lassen, die aktuell noch unten auf dem Feld standen und warteten, dass sie dran waren, ehe sie verkünden würde, wer in ihrem Team war. Hoffentlich war Andrew dabei.

Etwas irritiert runzelte Aislinn die Stirn. „Wieso sollte ich Zerstreuung brauchen?“ Viel mehr war Emilias Anwesenheit auch deshalb gerade gut, weil Aislinn bemerkt hatte, dass Daniella sich zu ihr umgesehen hatte und sich unweigerlich fragen würde, wieso Aislinn nicht bei ihr und Annys saß. Oder aber sie konnte es sich denken und würde trotzdem nachhaken. Daniella war nicht immer sehr taktvoll, was aber nicht hieß, dass Aislinn sie nicht mochte. Gerade verfluchte sie sie nur dafür, dass sie es geschafft hatte, Aislinns Grundsätze über Board zu werfen.
Andererseits … sie hatte sich immer davor gefürchtet, anderen ihre Geschichten zu zeigen und war es da nicht mutig, über diesen Schatten zu springen? Vielleicht. Aber in erster Linie füllte sich Aislinn dämlich, weil sie es bereute. Sollte man sich nicht gut fühlen, wenn man etwas Mutiges getan hatte?

Aislinn lauschte Emilias Worten. Offensichtlich sprach sie von dem Ereignissen der Winkelgasse. Sie schluckte leicht. Das Thema wieder. Annys hatte behauptet, sie wäre mutig gewesen. Aber Aislinn fühlte sich immer nicht wohl, wenn sie an das Erlebnis dachte, an die Toten, deren Ermordung sie gesehen hatte.
„Was für Stücke sind es denn genau?“ Aislinn hatte nichts gegen Muggelstücke, immerhin war ihre Ratte nach einer Figur aus einem Shakespearestück benannt worden. Sie fragte sich nur, ob Emilia das Zeichen setzen wollte, indem sie Stücke von Muggelautoren aufführten oder ob der Inhalt dieser Stücke ebenfalls dazu diente, das Zeichen zu setzen. Beides kombiniert, fand Aislinn wesentlich sinnvoller. Sie glaubte auch, dass Daniella das gut finden würde, immerhin schien sie mit der Schülerzeitung auf demselben Besen zu fliegen. Wie sie es allerdings geschafft hatte, Rookwood dazu zu bringen, war Aislinn ein Rätsel.


07.09.2019 08:13 offline E-Mail suchen homie
Lucy Burke
Schulsprecherin


Alter:
17 Jahre
Wohnort:
Dover, Kent, England
Klasse & Haus:
7. Klasse Hufflepuff
Blutstatus:
Halbblut
Gesinnung:
gut
Spieler:
Annika

Charakter
Beziehungen


zitieren editieren melden       IP       

Aaron & Lucy

“So ein Typ von der TWP soll mit Rebecca geflirtet haben? Aber… sie ist doch muggelgeboren. Warum sollte sie sowas tun? Vor allem, da sie ja auch so schüchtern war,” sagte Lucy skeptisch. So ganz konnte sie sich das nicht vorstellen. Irgendetwas passte noch nicht zusammen. Trotzdem glaubte Lucy, dass Aaron auf dem richtigen Weg war. “Aber ein fremder, noch dazu ein TWP-Mitglied, in Hogsmeade, das ist schon verdächtig. Es ist jedenfalls eine gute Idee, noch mehr Zeugen zu befragen. Hast du schon eine Liste, wer alles in den drei Besen war? Tut mir leid, dass ich dir da nicht sehr viel bei helfen kann, aber wie gesagt, ich war selbst nicht da wegen der Fotos und deswegen weiß ich es bei vielen Leuten nicht genau,” sagte sie. Dann fiel ihr noch etwas ein. “Was auch noch interessant wäre, wäre, ob der Fremde nach Rebeccas Tod nochmal gesehen wurde und ob er sich dann irgendwie auffällig verhalten hat. Ich meine, er ist ziemlich verdächtig. Da wäre es schon spannend, ob er nach dem Mord einfach verschwunden ist. Das könnte ja heißen, dass er sich vorsichtshalber fernhält. Wobei es ja heißt, dass Mörder an den Tatort zurückkehren. Was hältst du von dieser Theorie?,” sagte sie.

Auf dem Spielfeld wurde rege um den Quaffel gekämpft, wobei der Wind wie von Lucy erwartet eine bedeutende Rolle spielte. Selbst Molly und Rose kamen zwischendurch vom Kurs ab. Gefährliche Unfälle gab es aber vorerst keine, zu Lucys großer Erleichterung. Lucy grinste kurz über Emmas freche Kommentare, wurde dann aber wieder ernst. Zu sehr beschäftigten sie Rebecca und Aarons Ermittlungen.

Lucy nickte ein wenig zögernd. “Klar kann ich das tun,” sagte sie. Sie war einen Moment lang versucht, Aaron zu bitten, Rücksicht auf Rose zu nehmen, auf ihre Gefühle nach Rebeccas Tod, ihre Schüchternheit, ihren Sprachfehler, darauf, dass sie erst vierzehn war. Aber damit hätte sie genau das getan, was Rose immer so maßlos ärgerte, sie in Watte gepackt, so getan, als könnte Rose sich nicht selbst behaupten, und deswegen schwieg sie. Leute, die so etwas taten, hatte Rose schon mehr als genug.

“Ich bin nicht sicher, dass ich alle ihre Freunde kenne, aber ich weiß jedenfalls ein paar… Oliver Mackenzie auf jeden Fall. Das ist übrigens der große Bruder von Molly, die gerade spielt. Und die Hufflepuff-Fünftklässlerin, die sich so für Kräuterkunde begeistert… wie heißt sie noch… Katniss… auch irgendwas mit Mac hinten, ich fürchte, da musste du in der Fünften herumfragen,” antwortete Lucy. Oliver kannte sie immerhin flüchtig aus dem Astronomie-Unterricht, auch wenn sie diesen im Gegensatz zu dem Ravenclaw mittlerweile abgewählt hatte, aber Katniss war sie nur im Gemeinschaftsraum oder am Haustisch über den Weg gelaufen, wusste lediglich, dass sie Kräuterkunde und den Schülergarten mochte und nicht viel selbstbewusster als Rebecca zu sein schien. Aber Aaron würde sie schon finden. So groß war Hogwarts schließlich auch wieder nicht.


12.09.2019 18:31 offline E-Mail suchen homie
Alexander Mackenzie
Jäger


Alter:
14 Jahre
Wohnort:
Isle of Skye, Schottland
Klasse & Haus:
4. Klasse Gryffindor
Blutstatus:
Reinblut
Spieler:
Annika

Charakter
Beziehungen


zitieren editieren melden       IP       

Alec & Cath

“Andererseits muss das natürlich nicht heißen, dass diese Vicky schlecht ist. Vielleicht ist sie richtig gut und freut sich, dass sie hier bessere Mitspieler hat,” sagte Alec. Er nickte, als Cath meinte, Vicky und sie seien Leidensgenossinnen gewesen. “Ja, hört sich ähnlich an. Sie ist aber doch wohl nicht wegen Quidditch hierher gewechselt, oder?,” fragte er, “Und ich wünsche dir wirklich, dass du es schaffst, Quodpot hier einzuführen. Ich werde zwar nie verstehen, wie du das lieber mögen kannst als Quidditch, aber es kann nur gut sein, mehrere Sportarten zu haben. Das heißt schließlich mehr spannende Spiele, die man sich anschauen kann. Wer weiß, wenn wir im Rennbesenclub jetzt auch Quodpot spielen, kommen ja vielleicht genug Leute auf den Geschmack, dass die Schulleitung gar nicht anders kann.”

Alec applaudierte, als seine Cousine sich als Erste den Quaffel schnappte. “Molly zeigt es den anderen,” sagte er grinsend zu seiner Schwester. Er hatte aber auch nichts anderes erwartet. Immerhin hatte er Cath ja schon gesagt, dass Molly viel zu gut war, um sich im Auswahlspiel nicht durchzusetzen.

“Klar. Wäre ja auch albern, dir darüber zu viele Gedanken zu machen, schließlich verdienst du dir den Posten ja fair,” sagte Alec. Die Frage war natürlich, ob Black oder Shaw damit leben konnte, von Cath aus dem Team verdrängt zu werden, aber das war schließlich notfalls das Problem des jeweiligen Jungen und nicht Alecs oder Caths.

Alec zuckte die Schultern. “Es ist Rhia. Wie ich sie kenne, ist es ihr zwei Minuten vorher erst eingefallen, und sie hat dir deswegen nichts gesagt,” sagte er beschwichtigend. Es war verständlich, dass Cath enttäuscht war, den Spaß nur von der Tribüne mitbekommen zu haben, aber Alec glaubte nicht, dass Rhia es böse gemeint hatte.

Interessiert sah Alec seine Zwillingsschwester an. “Die Rumtreiber bekommen Konkurrenz? Von Rhia und dir, oder was?,” fragte er.


13.09.2019 17:53 offline E-Mail suchen homie
Aaron Jónasson



Alter:
17 Jahre
Wohnort:
Island, Reykjavík
Klasse & Haus:
Slytherin
Blutstatus:
Halbblut
Gesinnung:
unentschlossen/neutral
Spieler:
Smara

Charakter
Beziehungen


zitieren editieren melden       IP       

Lucy & Aaron

„Naja, Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden,“ wandte Aaron ein, „wer immer dieser John Doe von der TWP sein mag, er hat mit Rebecca gesprochen, laut einer der Anwesenden hat sie ihm sogar von ihrer Muggelherkunft erzählt... Also, entweder hat dieser Typ eine Schwäche für schüchterne Mädchen oder er hatte andere Gründe sich so für sie zu interessieren. Ob dabei ihre Abstammung eine Rolle spielte kann ich noch nicht sagen.“ Nachdenklich kaute Aaron auf seiner Unterlippe, während er vorgab dem Spielverlauf auf dem Quidditchfeld zu folgen.
„Danke, ja, ich mache meine ‚Hausaufgaben‘,“ gab er mit einem kurzen Seitenblick auf Lucy zurück, als sie ihn nach einer Liste fragte. Er war sich noch nicht sicher ob er Lucy so weit in seine Vorgehensweise einweihen wollte. Solange sie nicht alles genau wusste, würde sie auch keine Schwierigkeiten bekommen, sollte er sich bei seinen Nachforschungen einmal übernehmen. Immerhin hatte ihm die Lektion, die ihm Professor Podmore tags zuvor erteilt hatte, gezeigt, dass er nicht immer mit allem davon kam. Nicht, dass es ihn oder seine Neugier bremsen würde, doch lag es ihm fern, andere in seinen Schlamassel mit hinein zu ziehen, jedenfalls solange er es nicht als unbedingt nötig erachtete.

„Ich werde mich am nächsten Hogsmeade-Wochenende mal im Dorf umhören,“ nickte Aaron, auf Lucys Hinweis. Er hatte ohnehin geplant sich mit so vielen Leuten wie möglich zu unterhalten und Bruchstücke zusammenzutragen bis sich ein klareres Bild über die Ereignisse um Rebeccas Tod zusammensetzen würden. Es konnte auch gut möglich sein, dass dieser John Doe noch einmal in Hogsmeade gesehen worden war, es war auch nicht erwiesen, ob er überhaupt der Täter gewesen sein konnte oder nicht. Aber sich mit den Leuten aus dem Dorf ein wenig zu unterhalten würde sicher nicht schaden, im besten Fall sogar einige nützliche Stücke für das ganze Oate-Puzzle ans Tageslicht bringen.

Emmas Stimme erschallte erneut und für eine Weile verstummte Aaron, den Blick konzentriert auf das Spielfeld gerichtet, doch galten seine Gedanken nach wie vor dem Kontext den er und Lucy durchgingen. Es gab noch so viel zu tun. Das Schuljahr hatte zwar gerade erst begonnen doch er würde sich sehr ranhalten müssen um es ausgiebig zu nutzen. Er würde wohl recht viel seiner Freizeit damit verbringen Gespräche zu führen und seine Notizen zusammenzutragen.

Lucy willigte ein ihm Rose nach dem Spiel vorzustellen, doch etwas an ihrer Stimme und der kurzen, kaum merklichen Pause, die sie vor ihrer Antwort gemacht hatte, veranlassten Aaron seinen Kopf in ihre Richtung zu drehen und sie zu mustern. Das Mädchen sah ein wenig so aus als wollte sie noch etwas sagen, schwieg aber. Aaron sprach sie nicht darauf an, vermerkte jedoch in seinem Kopf, dass es offenbar etwas gab, das man über Rose vielleicht noch wissen sollte. Nichts aufregendes, vermutlich, sonst hätte Lucy es sicher ausgesprochen.

Als Lucy anfing ihm weitere Namen aufzuzählen, die mit Rebecca bekannt gewesen waren, holte Aaron dann doch einen kleinen Schreibblock und einen simplen Kugelschreiber aus seiner Manteltasche und fing an sich Notizen zu machen. Für gewöhnlich war auf sein Gedächtnis zwar Verlass, doch mit der Ablenkung des Quidditch Auswahlspieles und dem einhergehenden Lärm wollte er auf Nummer sicher gehen.
„Danke dir, kein Ding, ich werd‘ sie schon ausfindig machen,“ erwiderte er Lucy freundlich und steckte dann Schreibblock und Kugelschreiber wieder weg.

Plötzlich fiel ihm das grüne Trikot erneut auf, das sich dreist auf einen Besen geschwungen hatte und schon mitten ins Getümmel auf dem Spielfeld warf. Diese Rhiannon Yaxley war schon ein Fall für sich. Aaron grinste wohlwollend und beobachtete neugierig, was Meaghan Floyd wohl jetzt unternehmen würde. Dieses Auswahlspiel schien ja richtig unterhaltsam zu werden.


14.09.2019 16:39 online suchen homie
Catherine Mackenzie
Treiberin


Alter:
14
Wohnort:
Isle of Skye, Schottland
Klasse & Haus:
4. Klasse, Gryffindor
Blutstatus:
Reinblut
Gesinnung:
Gut
Spieler:
Rana

Charakter
Beziehungen


zitieren editieren melden       IP       

Alexander & Catherine

„Genau. Und konnte ihr Potenzial in Ilvermorny gar nicht so gut ausschöpfen.“ Das wäre doch klasse. Wie gut Vicky spielte, wusste Catherine eigentlich gar nicht, aber sie mochte Vicky, sie hatten coole Pläne wegen Antonia, von denen sich Catherine allerdings schon fragte, wann Vicky sie in die Tat umsetzen würde, und sie waren Freunde, also wollte Catherine natürlich, dass sie gut war und auch ins Team kam. Es würde klasse werden, wenn sie gegeneinander spielen würden und Catherine sie vor einem Klatscherfang vom Besen werfen konnte.
Böse meinte sie das kein bisschen. Darauf freute sie sich ja auch bei Molly, immerhin war das ihre Aufgabe als Treiberin. Leute durch Klatscher an Dingen hindern und damit die eigene Mannschaft unterstützen.

„Also man könnte es aber verstehen. Ich würde auch sofort nach Ilvermorny wechseln, wenn mir nicht doch etwas an Hogwarts liegen würde.“ Catherine grinste. „Aber nee, ihre Mum ist eigentlich Engländerin und sie ist wieder in ihre Heimat gezogen und arbeitet im Mungos als Heilerin.“
Bei seinen nächsten Worten grinste sie ihn an. „Und genau das, mein lieber Alec, ist der Plan. Genug Leute heiß drauf machen und dann die Schulleitung mit sinnvollen Argumenten dazu bringen.“ Alec musste sicher klar sein, dass das nicht nach ihr klang, aber das war ihr egal. Sie hatte auch nicht umsonst Olli um Rat gebeten. Seine Taktik war gut und mit dem Rennbesenclub, der ihr dafür wirklich gelegen kam, gab es genug Leute, die sie dafür womöglich begeistern konnte. Noch dazu wusste sie jetzt dank Vicky von Ilvermorny, wo es für beide Besensportarten Hausmannschaften gab. Das war auch ein gutes Argument. Ilvermorny war da viel moderner. Wollte Hogwarts echt so hinterherhinken?

„Sowieso“, gab Catherine von sich und meinte dabei sowohl Molly als auch die Tatsache, dass es albern wäre, sich um die anderen Treiberbewerber für Gryffindor zu sorgen. Das war nicht ihr Butterbier. Sie wollte Treiberin werden und wer es deshalb nicht ins Team schaffte, weil sie es geschafft hatte, war ihr doch reichlich egal. Es gab ja auch niemanden, der sie bedauerte, wenn sie es nicht schaffte oder sich deshalb schlecht fühlte. Nicht dass das irgendwie zur Auswahl stehen würde.

„Das stimmt wohl.“ Catherine seufzte. Dummerweise war Rhia, wie Alec sagte, aber das hieß ja nicht, dass Catherine es nicht schade fand, den Spaß nur von den Tribünen aus zu beobachten.
Und dann spielte Rhia auf einmal mit und forderte Rose auf, ihr den Quaffel zuzuwerfen, obwohl Floyd sie gar nicht eingeteilt hatte. Oh, das würde noch lustig werden.
„Floyd kickt Kendall bestimmt aus dem Team, wenn sie das macht.“ Allerdings bezweifelte Catherine, dass Kendall das tatsächlich tun würde. So lustig war sie nun wirklich nicht. Aber andererseits musste sie auch so fair sein und zugeben, dass sie sich nicht einmal sicher war, ob Molly das in so einer Situation tun würde. Sie war zwar für jeden Spaß zu haben, aber sie wollte auch unbedingt wieder in die Mannschaft und da war es dumm, bewusst etwas zu tun, das Meaghan missbilligen und ihr zeigen würde, dass man sie kein bisschen ernst nahm. Außerdem musste man sich in einem Quidditchteam ja aufeinander verlassen können und ein Jäger, der den Quaffel an ein Nichtteammitglied abgab, war einfach kein guter Jäger.
„Und Molly und Julie“, klärte Catherine Alec auf. „Aber wir brauchen noch einen coolen Namen. Die weiblichen Rumtreiber klingt ja nun wirklich scheiße und nachgemacht.“


Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von Catherine Mackenzie am 15.09.2019 04:39.

15.09.2019 04:37 offline E-Mail suchen homie
Seiten (2): « vorherige 1 [2]  
Neues Thema antworten
Gehe zu:
The Beginning of the End » Geschichte der Zauberei » Hogwarts » Ländereien » Quidditchfeld » Tribünen

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH