Kalender

DATUM
Mittwoch, 01.09.1976

ZEIT
Vormittag - Abend

WETTER (ca. 15°C)
Strömender Regen

Inplay

Gryffindor: 000
Hufflepuff: 000
Ravenclaw: 000
Slytherin: 000

Plotübersicht
Einschulungszeremonie in Hogwarts
Erste Schritte an der Uni

Team

The Beginning of the End » Geschichte der Zauberei » London » Wohnhäuser » Metzgerei und Wohnung von Winston King, Petersham » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
(Benutzer im Thread aktiv: 1 Besucher)
Seiten (2): « vorherige 1 [2] Neues Thema antworten
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Caradoc Dearborn



Alter:
34 Jahre
Wohnort:
London
Beruf:
Auror
Blutstatus:
Reinblut
Gesinnung:
Mehr oder weniger neutral
Spieler:
Rhia

Charakter
Beziehungen


zitieren editieren melden       IP       

Winston & Caradoc

„Das ist wohl wahr.“ Bemüht beherrscht zuckte Caradoc mit den Schultern. „Sie haben immer noch die Möglichkeit Ihre Ware selbst zu essen. Ich hoffe, Sie sind kein Vegetarier, andererseits hätten Sie dann wohl keine andere Wahl mehr, sollte es wirklich so weit kommen, dass nur Ihr Bauernhof Sie am Leben erhalten kann.“ Ha, ein Metzger, der sich vegetarisch ernährte, das wäre eine lustige Vorstellung, eine, deren Ironie der Auror durchaus zu schätzen wissen würde. Er würde darüber lachen, sobald er dieses sinnlose Gespräch beenden konnte und zuhause war.

„Ihre Gefühle interessieren mich nur wenig, Mr King…“ Aber sein Gegenüber hatte ja recht: Mit einer recht hohen Wahrscheinlichkeit war alles nur ein Scherz gewesen. Caradoc hatte ja selbst nie wirklich daran geglaubt, dass am gestrigen Tage Todesser in voller Montur einfach mal so durch Petersham marschiert waren. Mal davon abgesehen, dass ein Angriff durchaus auch am hellichten Tag möglich war, wie sie bisher ja schon oft genug hatten erfahren müssen, es war einfach unwahrscheinlich. Warum sollten diese Terroristen das tun? Wenn sie tatsächlich einen Anschlag hier in der Gegend planen würden, aus welchem Grund auch immer – außer, ihnen war ein gewisser Metzger auf die Nerven gegangen, in dem Falle hätte er sogar ein gewisses Verständnis dafür – und vorher alles auskundschaften wollten, wäre es immer noch eine reichlich dumme Idee sich dafür in ihre dumme Verkleidung zu werfen. Viel zu a. Und auch der letzte Trottel unter den Todessern würde wissen müssen, dass es beim Kundschaften darauf ankam unbemerkt zu bleiben. Aufgrund seiner eigenen Überzeugungen zog Caradoc es jedoch vor nichts auf die weitere Aussage Mr Kings zu erwidern, er legte keinen gesteigerten Wert darauf diesem schrecklichen Mann auch noch zustimmen zu müssen – genauso wenig wie er eigentlich über dessen Witze lachen wollte, dennoch konnte er nicht verhindern, dass seine Mundwinkel für einen kurzen Moment verräterisch zuckten, als dieser seinen Sinn für Humor erklärte. Fast fragte er sich, ob sie nicht eigentlich sogar gut miteinander klarkommen könnten, wenn sie sich nicht auf eine solch unangenehme Art und Weise hatten kennenlernen müssen, eine die jegliche genervte Stimmung quasi provozierte.

„Nun, King, ich glaube nicht, dass es strafbar ist mit Thestraldung zu arbeiten“, entgegnete er nach einer kurzen Pause, die er dazu nutzte seine Selbstbeherrschung wieder zurückzuerlangen. „Oder zumindest fällt es nicht in meine Abteilung. Dafür kann ich Sie also wohl kaum festnehmen, egal ob ich es gerne würde oder nicht.“ Würde er ihn festnehmen wollen? Als Rache für den Spott? Oder doch lieber nicht, weil das nur hieß, dass er sich noch weiter mit ihm befassen müsste? Ja, vielleicht eher letzteres.

Ganz der brave Auror notierte Caradoc den Namen von Kings Lebensgefährtin in sein Notizbuch, bevor er es wieder zuklappte und einsteckte. „Vielen Dank. Es wäre vielleicht von Vorteil, wenn Sie dann auch wieder zugegen sein könnten. Womöglich kommt Ihnen ja doch noch eine Erleuchtung, die uns weiterhelfen könnte. Ich bin sicher, als unbescholtener Bürger sind Sie ebenso sehr wie ich daran interessiert schnell Licht in diese angebliche Todessersichtung zu bringen…“ Dieses Mal gab er sich keine Mühe mehr den spöttischen Unterton in seiner Stimme zu verbergen. „Ich wäre Ihnen sehr verbunden, wenn Sie sich für weitere Fragen zur Verfügung halten könnten – und wenn ich mich vorher einmal in Ihrem Laden und auf Ihrem… Bauernhof umsehen könnte.“


11.06.2019 20:59 offline E-Mail suchen homie
Seiten (2): « vorherige 1 [2]  
Neues Thema antworten
Gehe zu:
The Beginning of the End » Geschichte der Zauberei » London » Wohnhäuser » Metzgerei und Wohnung von Winston King, Petersham

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH