Kalender

DATUM
Mittwoch, 01.09.1976

ZEIT
Vormittag - Abend

WETTER (ca. 15°C)
Strömender Regen

Inplay

Gryffindor: 000
Hufflepuff: 000
Ravenclaw: 000
Slytherin: 000

Plotübersicht
Einschulungszeremonie in Hogwarts
Erste Schritte an der Uni

Team

The Beginning of the End » Zaubereiministerium » Handbuch Zeitgenössischer Magie » Hintergrundinformationen » Berufsinformationen und Zulassungsvoraussetzungen » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
(Benutzer im Thread aktiv: 1 Besucher)
Neues Thema antworten
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Merlin
Administrator



Blutstatus:
---



zitieren editieren melden       IP       

Berufsinformationen und Zulassungsvoraussetzungen

Wie kann man welchen Beruf erlernen? In dieser Übersicht findet ihr zu einigen magischen Berufe ein paar Hintergrundinformationen, wie wir sie für dieses Forum festgelegt haben. Zu beachten ist, dass wir eine magische Universität in Oxford eingeführt haben, die natürlich eine wichtige Rolle spielt.

Zur Uni selbst ist zu wissen, dass auch jemand, der nicht alle für sein gewünschten Studienfach erforderlichen UTZ-Noten hat, nicht chancenlos ist. Es steht jedem Hogwarts-Absolventen frei an von der Uni organisierten Prüfungen zum Leistungsstand kurz vor Semesterbeginn teilzunehmen, wer besteht, wird in der Regel auch zugelassen. Allerdings gelten diese Prüfungen als sehr schwer, es gibt hohe Durchfallquoten.

Diese Liste wird ergänzt.


Auror

Drachenwärter

Dragonologe

Heiler

Lehrer

Magische Strafverfolgungspatrouille

Magizoologe

Sicherheitszauberer

Tierheiler

Karriere im Zaubereiministerium

Zaubergamot-Verwaltungsdienst

Zauberstablehre

Züchter magischer Tierwesen


15.11.2010 01:29 offline E-Mail suchen homie
Merlin
Administrator



Blutstatus:
---



zitieren editieren melden       IP       

Wie wird man Lehrer?


Der sicherste Weg, eine Lehrstelle in Hogwarts oder einer anderen Schule zu ergattern, ist, sich nicht auf einen möglichen Lehrermangel zu verlassen sondern am besten gleich ein geeignetes Studium abzuschließen. Hierbei studiert man das Fach, das man später einmal unterrichten möchte, im Hauptfach sowie Pädagogik im Nebenfach. In der Regel kann man dann nach 6 bis 8 Semestern einen Abschluss vorweisen. Darauf folgt das zweijährige Referendariat in beispielsweise Hogwarts, erst danach ist man vollausgebildeter Lehrer.

Zulassungsberechtigt an der magischen Universität von Oxford ist jeder, der in dem Fach, das er später unterrichten wird, einen UTZ-Abschluss vorzuweisen hat.


15.11.2010 01:29 offline E-Mail suchen homie
Merlin
Administrator



Blutstatus:
---



zitieren editieren melden       IP       

Wie wird man Heiler?


Um Heiler zu werden studiert man selbstverständlich Heilkunde, ein Studienfach, für das 8 Semester vorgesehen wird. Das Besondere ist, dass der normale Abschluss, der Alchimist, hier gestaffelt ist. Nach Abschluss des Universitätsstudiums nimmt man an dem ersten Teil der Prüfung teil, danach ist eine anderthalbjährige Praxiszeit (in der Regel 17 Monate, von August bis Dezember) in einem akademischen Lehrkrankenhaus wie zum Beispiel dem St. Mungo Pflicht, während der man nacheinander auf sämtlichen Stationen des Krankenhauses arbeiten muss. Danach folgt eine zweite Prüfung, erst wer diese bestanden hat, darf sich Heiler nennen. Selbstverständlich ist es auch in diesem Fach möglich, einen Meistertitel zu erwerben. Als Heiler mit allgemeinem Abschluss hat man das Recht, die Stelle des Assistenzheilers in jeder Station anzunehmen sowie als Heiler in Schulen oder anderen Einrichtungen zu arbeiten. Wenn man jedoch eine höhere Position in einem Krankenhaus anstrebt, ist es erforderlich, eine Ausbildung zum Fach-Heiler an das normale Studium anzuhängen, diese dauert dann noch einmal zwei Jahre.

Um einen Platz im Fach Heilkunde an der magischen Universität von Oxford zu bekommen, muss man mindestens folgende Schulnoten in den UTZ-Prüfungen vorweisen:
Verteidigung gegen die Dunklen Künste: E
Verwandlung: A
Zauberkunst: E
Zaubertränke: E
Kräuterkunde: E
Für alle, die sich für den Zweig ‚Verletzungen durch magische Tierwesen‘ interessieren, ist zudem ein UTZ in Pflege magischer Geschöpfe Pflicht.

Wer in einem dieser Fächer keinen UTZ/nicht die verlangte Note vorweisen kann, aber dennoch Heilkunde studieren möchte, muss sich in den ihm fehlenden Fächern einer Aufnahmeprüfung unterziehen, die hohe Anforderungen an den Prüfling stellt – allerdings nicht unmöglich zu bestehen ist.


02.11.2012 20:15 offline E-Mail suchen homie
Merlin
Administrator



Blutstatus:
---



zitieren editieren melden       IP       

Wie wird man Auror?


Um diese Frage zu beantworten, muss man zuerst einmal wissen, dass das, was gemeinhin Aurorenzentrale genannt wird, nicht nur aus Auroren besteht, sondern weiter untergliedert ist, wobei die Auroren natürlich die angesehensten und besten Mitglieder dieser Unterabteilung der Magischen Strafverfolgung sind.

Dementsprechend begehrt ist auch der Beruf des Auroren, und es gibt verschiedene Wege, diesen Beruf zu ergreifen. Der sicherste Weg ist zweifellos ein Studium an der Magischen Universtität von Oxford. Man studiert Verteidigung gegen die Dunklen Künste, was - mit Ziel Auror - 8 Semester dauert. Als Nebenfach ist Magisches Recht vorgeschrieben - somit ist das Duale Studium zum Auroren die einzige Möglichkeit, Magisches Recht als Nebenfach zu belegen. Außerdem gibt es weitere Zusatzkurse, beispielsweise im Bereich der Heilmagie und der Verwandlung. In den Semesterferien werden Pflichtpraktika in der Aurorenabteilung absolviert und es folgt ein Jahr als Aurorenfrischling, während dem man einem Mentor untergeordnet ist. Vorteile des Studiums sind Einstiegsmöglichkeiten auf einem höheren Level und bessere Erfolgschancen. Allerdings muss man, um für dieses Studium zugelassen zu werden, durchweg Bestnoten aufweisen.

Folgende Schulnoten sind unbedingte Voraussetzung:

Zaubertränke: E
Verteidigung gegen die Dunklen Künste: E
Verwandlung: E
Kräuterkunde: E
Zauberkunst: E

Wer diese Noten nicht erreicht hat - oder eines dieser Fächer in den letzten zwei Jahren nicht belegt hat - hat Ende August eine einmalige Chance in einer besonderen Prüfung nachzuweisen, dass er trotzdem das Wissen eines UTZ-Schülers hat. Allerdings sind diese Prüfungen sehr schwer und die Durchfallquoten entsprechend hoch.

Nur, wer die passenden Noten hat - oder diese Nachholprüfungen bestanden hat - wird zu den Eignungstests der Aurorenzentrale eingeladen, die in London im Ministerium abgehalten werden. Hierbei handelt es sich um ausführliche Charakter- und Belastungstests. Wer hier besteht, ist endlich zum Studium zugelassen.

Als Auror ist man dann für den Kampf gegen Schwarzmagier, ebenso wie für schwerwiegender Verbrechen und gefährliche Verbrecher zuständig – vergleichbar sind die Auroren mit der Kriminalpolizei der Muggel.

Im Übrigen ist dieses System eine britische Besonderheit. In Frankreich beispielsweise gibt es zwar auch die Möglichkeit, nach einem Studium gleich in den gehobenen Dienst einzusteigen, aber zusätzlich gibt es auch die Ausbildung zum Auroren - weshalb es immer wieder Briten gibt, die auf diesen Wege auf der anderen Seite des Kanals ihren Beruf erlernen, sei es nun, weil ihre Noten nicht für ein Studium in Großbritannien ausreichten oder weil sie sich generell nicht an einer Universität sehen.


Was ist die Magische Strafverfolgungspatrouille?


Wählt man stattdessen eine Ausbildung, so steigt man bei der Magischen Strafverfolgungspatrouille ein, die mit der Muggelpolizei vergleichbar ist. Manche Mitglieder der Patrouille haben ebenfalls Verteidigung studiert, sind dabei aber nicht den Weg des Dualen Studiums gegangen, so dass sie dennoch eine anderthalbjährige Ausbildungsphase absolvieren müssen, bevor sie als vollwertige Mitglieder der Patrouille gelten. Ohne Studium dauert die Ausbildung 3 Jahre, so dass ein Studium der Verteidigung gegen die Dunklen Künste auch hier von Vorteil ist. Obwohl die Patrouille nicht so hoch angesehen wird wie die Elitetruppe der Auroren, ist sie auch von großer Bedeutung im Prozess der Magischen Strafverfolgung und arbeitet auch oft eng mit den Auroren zusammen, wenn es um die Sicherung von Tatorten geht. Ansonsten sind die Mitglieder der Patrouille vor allem verantwortlich für Verhaftungen geringfügiger Übeltäter und Randalierer – sie sorgen im täglichen Leben der Zaubererwelt für Sicherheit und Ordnung. Wenn man sich als Patrouillenmitglied beweist und durchweg gute Leistung zeigt, kann man zum Auror befördert werden, selbst ohne Studium.


Und wie wird man Sicherheitszauberer?


Die unterste Rangstufe bilden die einfachen Sicherheitszauberer - von muggelgeborenen Hexen und Zauberern gern ein wenig verächtlich „Verkehrsauroren“ genannt. Dabei sind sie weniger für magischen Verkehr zuständig, den sie allerdings auch überwachen, sondern viel mehr für das Betragen von Hexen und Zauberern innerhalb der Muggelwelt. Sie sorgen dafür, dass Geheimhaltungsverordnungen eingehalten werden, verteilen Strafzettel, wenn sie auf Gesetzesübertretungen aufmerksam werden, und verständigen, falls notwendig, die Vergissmichs. Um Sicherheitszauberer oder –hexe zu werden ist nach dem Schulabschluss eine zweijährige Ausbildung innerhalb der Sicherheitsunterabteilung des Aurorenbüros notwendig. Studiert haben die meisten Sicherheitszauberer nicht. Es ist allerdings auch ihnen möglich, durch besonders gute Leistungen zur Patrouille und schließlich in Einzelfällen sogar zum Auror befördert zu werden.


22.11.2015 19:05 offline E-Mail suchen homie
Merlin
Administrator



Blutstatus:
---



zitieren editieren melden       IP       

Karriere im Zaubereiministerium


Mit einem abgeschlossenen Studium lassen sich die Aufstiegschancen im Zaubereiministerium erheblich verbessern, zumal man direkt nach dem Abschluss im gehobenen Dienst eingestellt wird. Wer also einmal eine wichtige Position bekleiden möchte, vielleicht sogar Abteilungsleiter werden, sollte über ein Studium der entsprechenden Fächer nachdenken – auch wenn dies nicht die einzige Möglichkeit darstellt, im Ministerium Karriere zu machen. Fleiß und gute Arbeit, aber auch Beziehungen können ebenfalls dabei helfen.

Mit einem, wenn möglich guten, Abschluss in mindestens einem der folgenden Fächer hat man schon viel für seine Karriere getan:


Abteilung für magische Strafverfolgung
  • Verteidigung gegen die Dunklen Künste
  • Magisches Recht
  • Zauberkunst
  • Wirtschaftslehre
Zur Aurorenabteilung und zum Zaubergamot-Verwaltungsdienst siehe die spezifischen Informationen.


Abteilung für Magische Unfälle und Katastrophen
  • Verteidigung gegen die Dunklen Künste
  • Magisches Recht
  • Zauberkunst
  • Muggelkunde / Recht der Muggel
    (in manchen Unterabteilungen von erheblicher Bedeutung)
  • Wirtschaftslehre


Abteilung zur Führung und Aufsicht Magischer Geschöpfe
  • Pflege magischer Geschöpfe
  • Verteidigung gegen die Dunklen Künste
  • Wirtschaftslehre


Abteilung für Internationale Magische Zusammenarbeit
  • Studium von Sprachen
  • Wirtschaftslehre
  • Politikwissenschaft


Abteilung für Magisches Transportwesen
  • Zauberkunst
  • Wirtschaftslehre


Abteilung für Magische Spiele und Sportarten
  • Magische Sportwissenschaft
  • Wirtschaftslehre


Mysteriumsabteilung
    Welches Studium für eine Karriere in dieser Abteilung von Vorteil wäre, ist nicht weithin bekannt. Aber Zauberkunst kann auch hier nicht schaden, womöglich auch Arithmantik.


22.11.2015 19:08 offline E-Mail suchen homie
Merlin
Administrator



Blutstatus:
---



zitieren editieren melden       IP       

Der Zaubergamot-Verwaltungsdienst


Der Zaubergamot-Verwaltungsdienst ist eine Unterabteilung der Abteilung für Magische Strafverfolgung, in der hauptsächlich studierte Juristen tätig sind. Hierbei handelt es sich um reine Bürojobs. Die Angestellten haben die Aufgabe die Magische Strafverfolgung in juristischer Sicht zu unterstützen, soll heißen, dass sie für sämtliche Anträge und Formalitäten zuständig sind. Auch wenn es einige Auroren gibt, die den Verwaltungsdienst gerne einmal für überflüssig halten und sich über die dort arbeitenden Hexen und Zauberer lustig machen, so kann man doch eigentlich nicht leugnen, dass sie eine wesentliche Rolle übernehmen um die Strafverfolgung am Laufen zu halten und zu verhindern, dass diejenigen, die in der direkten Verfolgung und Aufklärung von Verbrechen tätig sind, sich über Gesetze hinweg setzen. Zu den weiteren Aufgaben des Verwaltungsdiensts gehört auch die Einberufung des Zaubergamots - auch wenn seine Mitglieder nur in den seltensten Fällen gleichzeitig auch Angehörige des Gamots sind, so entscheiden doch sie in der Regel darüber, ob ein - meist schwarzmagisches - Verbrechen dem hohen Gericht der Zauberer vorgelegt wird oder ob es nur eine Anhörung vor der Abteilungsleitung oder einem einfachen Richter geben wird.

Auch wenn der Verwaltungsdienst seine eigene Leitung hat, so unterliegt auch er Bartemius Crouch sr., dem aktuellen Leiter der Abteilung für magische Strafverfolgung.

Da der Verwaltungsdienst für Juristen ein lukratives und gut bezahltes Beschäftigungsfeld ist, empfiehlt sich ein abgeschlossenes Studium des Magischen Rechts, wenn man dieser Unterabteilung beitreten möchte. In seltenen Fällen finden allerdings auch Auszubildende der Magischen Strafverfolgung hier eine dauerhafte Beschäftigung.


22.11.2015 19:57 offline E-Mail suchen homie
Merlin
Administrator



Blutstatus:
---



zitieren editieren melden       IP       

Zauberstablehre


Die Erforschung sowie die Herstellung von Zauberstäben ist ein Berufszweig, der großes Fachwissen erfordert. Einige junge Hexen und Zauberer mögen sich vielleicht für diesen Weg interessieren, aber nur wenigen gelingt es ihn auch wirklich einzuschlagen. Die Zauberstablehre ist im Gegensatz zu vielen anderen Fächern in der magischen Welt kein Studium, dem man sich an der Magical University of Oxford widmen kann, stattdessen handelt es sich um einen Ausbildungsberuf. Prinzipiell ist jeder Zauberstabmeister – zum Beispiel der berühmte Mr Ollivander – dazu befugt nach eigenem Ermessen Auszubildende anzunehmen, allerdings gibt es hierzu auch keine Verpflichtung, weshalb die Anzahl der Lehrstellen kaum vorhersehbar sind. Wer sich ernsthaft für diesen Berufszweig interessiert, sollte am besten hervorragende Noten in Zauberkunst und Verwandlung mitbringen, ein gewisses Wissen im Bereich der Arithmantik sowie handwerkliches Geschick können ebenfalls nicht schaden. Bewerbungen reicht man direkt bei einem Zauberstabmeister ein. Die Ausbildung dauert üblicherweise drei Jahre, häufig bleiben Lehrlinge aber noch länger bei ihrem Lehrmeister, wenn auch dann als volle Angestellte.


17.10.2017 18:27 offline E-Mail suchen homie
Merlin
Administrator



Blutstatus:
---



zitieren editieren melden       IP       

Wie wird man Tierheiler?


Genauso, wie es in der Muggelwelt Tierärzte gibt, kennen auch die Zauberer den Beruf des Tierheilers, der sich natürlich hauptsächlich mit magischen Geschöpfen beschäftigt, die als Haustiere gehalten werden, wie zum Beispiel mit geflügelten Pferden, Crups oder Knieseln. Solide Kenntnisse über nicht-magische Tiere werden allerdings genauso verlangt, schließlich gibt es durchaus Hexen und Zauberer, die mit ihren Eulen oder Katzen im Krankheitsfalle nicht zu einem Muggel gehen wollen. Lediglich mit Drachen kennen sich die meisten Tierheiler nicht besonders gut aus, da diese zu speziell sind.

Um diesen Beruf zu erlernen ist ein Studium der „Heilkunde für magische Geschöpfe“ mit Regelstudienzeit von sieben Semestern nötig, danach folgt noch ein zwölf Monate andauerndes Praktikum, das die Studenten entweder in einer magischen Tierklinik oder bei mit einem niedergelassenen Tierheiler absolvieren können, empfohlen wird jedoch, beide Möglichkeiten für eine Zeit von je sechs Monaten wahrzunehmen um ein möglichst breites Spektrum zu erlernen. Erst danach erfolgt die letzte Prüfung, und nur, wer diese auch besteht, darf sich Tierheiler nennen.

Um überhaupt für ein solches Studium in Frage zu kommen, muss man gewisse UTZ-Noten vorweisen:
Verteidigung gegen die Dunklen Künste: A
Verwandlung: A
Zauberkunst: E
Zaubertränke: E
Kräuterkunde: E
Pflege magischer Geschöpfe: E
Besonders die Note in Pflege magischer Geschöpfe ist wichtig, gerne gesehen werden auch Praktika in dem entsprechenden Bereich, sofern man die Möglichkeit hatte diese in den Schulferien schon zu absolvieren.


Was ist ein Magizoologe?


Ein Magizoologe ist ein Forscher, der sich ausschließlich mit magischen Geschöpfen beschäftigt, der Berühmteste unter ihnen ist wohl Newt Scamander, dessen Buch „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ mittlerweile auch in die Lektüre zahlreicher Hogwartsschüler Eingang gefunden hat. Nicht jeder Magizoologe ist jedoch dermaßen viel auf Reisen wie Mr Scamander, andere Berufe umfassen eine Tätigkeit in der Forschung der heimatlichen Geschöpfe und deren Verhalten, oder in magischen Zoos, manche entscheiden sich auch für die Lehre an Universitäten oder für das Verfassen von Fachliteratur. Manche von ihnen spezialisieren sich auf bestimmte Tiere, andere haben ein wesentlich breiteres Feld. Das Berufsbild eines Magizoologen ist nicht genau festgelegt, wohl aber der Weg dorthin: das Studium der Magizoologie dauert sieben Semester, Voraussetzung ist lediglich ein E in der UTZ-Prüfung im Fach Pflege magischer Geschöpfe. Die Studieninhalte umfassen unter anderem Anatomie und Physiologie sowie Verhaltensbiologie von magischen Geschöpfen.


Züchter magischer Tierwesen


Manche magische Tiere werden speziell gezüchtet, sei es nun um sie als Haustiere zu halten, oder zur Erhaltung der verschiedenen Arten. Hierfür ist keine besondere Ausbildung nötig, theoretisch kann jeder Zauberer in seinem Garten eine private Tierzucht eröffnen. Um diese allerdings zu legalisieren ist eine Anmeldung in der Abteilung zur Führung und Aufsicht magischer Geschöpfe nötig, bevor die Genehmigung zum Beginn einer Zucht erteilt wird, wird der Bewerber auf sein Fachwissen getestet sowie die Möglichkeit einer artgerechten Tierhaltung und die Gesundheit der Zuchttiere überprüft. Natürlich hat nicht jeder, der Tiere züchtet, diese Genehmigung auch tatsächlich erhalten, illegale Züchtungen gibt es in der Zaubererwelt genauso wie auch unter Muggeln…


Drachenwärter


Beim Drachenwärter handelt es sich um einen Ausbildungsberuf, den man innerhalb von drei Jahren in einem der Reservate erlernen kann. Die Ausbildung ist aus gutem Grund sehr praxisbezogen, denn wie die meisten Drachenwärter argumentieren werden, kann man den Umgang mit diesen Tieren nicht aus Büchern lernen sondern nur am lebenden Exemplar. Drachenwärter arbeiten in aller Regel in Drachenreservaten als Pfleger, sie sind die absoluten Spezialisten wenn es darum geht Drachen zu verstehen und ihr Verhalten zu analysieren. Ihre Aufgaben reichen von der richtigen Fütterung bis hin zur Zucht von verschiedenen Drachenarten. Ungefährlich ist dieser Job jedoch keinesfalls und deshalb nichts für Menschen mit schwachen Nerven. Theoretisch kann man diesen Beruf direkt nach den ZAGs erlernen, aber Bewerber mit einem UTZ in Pflege magischer Geschöpfe werden deutlich bevorzugt, allein schon aufgrund ihres höheren Alters.


Dragonologe


Im Gegensatz zum Drachenwärter handelt es sich beim Dragonologen um einen Zauberer oder eine Hexe, der Drachen an der einer Universität studiert hat. Im Grunde ist dieses Fach der Magizoologie sehr ähnlich, nur eben beschränkt auf eine einzige Tierart. Voraussetzungen sind ein UTZ in Pflege magischer Geschöpfe mit der Note E sowie ein A in Zauberkunst und Kräuterkunde. Die meisten Dragonologen arbeiten jedoch auch in Reservaten, allerdings häufiger in leitenden Positionen, die im Alltag weniger mit Tieren zu tun haben. Einige wenige spezialisieren sich allerdings auch auf Heilkunde von Drachen.


27.05.2019 22:15 offline E-Mail suchen homie
 
Neues Thema antworten
Gehe zu:
The Beginning of the End » Zaubereiministerium » Handbuch Zeitgenössischer Magie » Hintergrundinformationen » Berufsinformationen und Zulassungsvoraussetzungen

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH